Neustes Bruderschaft und Umfeld

Einladung zur Herbstwallfahrt 2014

Einladung zur Herbstwallfahrt 2014

  Seid Ihr bereit, mal etwas Neues auszuprobieren oder das bekannte neu zu erleben?Habt Ihr Lust,...

22.06.2014 Hits:320 Bruderschaftliches

Einladung zur Jugendwallfahrt 2014

Einladung zur Jugendwallfahrt 2014

Seid Ihr bereit, mal etwas Neues auszuprobieren?Habt Ihr Lust, gemeinsam zu wandern, zu beten, zu si...

01.05.2014 Hits:1363 Bruderschaftliches

Jugendwallfahrt 2013 (Rückblick)

Jugendwallfahrt 2013 (Rückblick)

  Die büttger Jugend pilgerte auch dieses Jahr zum heiligen Matthias nach Trier und hatte dafür ein ...

10.09.2013 Hits:1326 Bruderschaftliches

Vortrag über die Trierwallfahrt

Vortrag über die Trierwallfahrt

Am 26. Juli gegen 20:00 Uhr stellt Heinz-Josef (Dux) Harlizius in der Pampusschule in Büttgen Gesc...

05.07.2013 Hits:641 Bruderschaftliches

Seit 900 Jahren haben Pilger ihre Spuren auf dem geschichtsträchtigen Weg nach Trier hinterlassen

Unsere St. Matthias Bruderschaft Büttgen ist eine Pilger- und Gebetsbruderschaft mit dem alleinigen Zweck Wallfahrten zu Fuß durchzuführen.

thumb_beil_logo.jpgIn der heutigen Zeit pilgern wir mit einer Gruppe bis zu 80 Leuten. Die Strecke von 200km wird größtenteils zu Fuß und innerhalb von 5 Tagen zurückgelegt. Durch viel Lachen, Beten und Singen wird das Christsein erlebt.

Die Fußstrecken sind anstrengend und auftretende Schwierigkeiten werden locker, familiär aber (hoffentlich) kompetent aus dem Weg geräumt. Zeigt Euch ebenso entspannt, beim Besuch dieser Seite, denn auch dies ist nur ein Hobby.
Nun möchten wir Euch einladen, diese Seite zu erkunden, getreu dem Pilgermotto:

„Wie ein Weg nicht nur zum Ziel, sondern auch zum Zuhause wurde.“

Apostelreliquie in Trier?

Handschrift aus der Apostelgeschichte
Handschrift der Apostelgeschichte

Der Apostel Matthias († ca. 63) war Schriftgelehrter und ist derjenige Apostel, der von den verbliebenen elf Aposteln ausgewählt wurde, um Judas Ischariot nach dessen Verrat und Selbstmord zu ersetzen (Apostelgeschichte 1:23-26). Der überlieferung nach erlitt er in Kolchis den Märtyrertod.

Klemens von Alexandria schrieb in seinen Schriften, Buch VI, Kapitel XIII über ihn:
Nicht dass sie als Apostel auserwählt wurden aufgrund hervorragender Eigenschaften ihrer Natur, denn auch Judas war zusammen mit ihnen ause
rwählt. Aber sie waren dazu fähig Apostel zu werden, weil sie durch Ihn auserwählt wurden, der sogar die letzten Fragen vorhersieht. Matthias, dementsprechend, der nicht zusammen mit ihnen auserwählt war, zeigte sich würdig, ein Apostel zu werden, ist Ersatz für Judas.

Unsere Bruderschaft im geschichtlichen Zusammenhang

Büttger Brudermeisterstab u. Pilgerkreuz
Büttger Brudermeisterstab u. Pilgerkreuz

Zu den Gebieten, aus denen bereits im 12. Jahrhundert Christen nach Trier gepilgert sind, gehört auch unsere engere Heimat am Niederrhein.
In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen wurde in der Stadtbibliothek Trier, die heute einen großen Teil der alten Bibliothek des 1802 vorübergehend aufgelösten Matthiasklosters besitzt, einige wenige Blätter eines Pilgerbuches aus der Zeit um 1180 entdeckt. Sie sind erhalten geblieben geblieben, weil sie als Vorsatzblätter zu späteren Handschriften gedient hatten. In diesen Bruchstücken des ältestens Pilgerbuches sind unter anderem (Mönchen-) Gladbach und Nörvenich als Heimat frühester Matthiaspilger genannt. 

Gedanken zur Wallfahrt

Pilgerpfarrer Hubert Wachendorf OSB
Pilgerpfarrer Hubert Wachendorf OSB

Die in den langen Jahrhunderten gewachsene Wallfahrt ist auch heute noch sehr lebendig. Jährlich kommen in über 140 Gruppen Pilger aller Generationen nach St. Matthias, wobei die meisten mindestens drei bis vier Tage bis Trier unterwegs sind. Viele gehen den Weg auch zu Fuß nach Hause zurück. Da kommen leicht bis zu 300 Km und mehr zusammen.


Ein Teil dieser Gruppen kann auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurückblicken, ungefähr ein Drittel davon ist in den letzten Jahren neu entstanden.Die Pilger kommen zum überwiegenden Teil aus den Bistümern Köln, Aachen und Trier. Die meisten kommen aus der Umgebung von Mönchengladbach, Neuss und Krefeld.